Elementarisch-assoziationistische Ansätze in der Psychologie

 

Elementarismus und Assoziationismus

Psychologische Theorien wie die Lerntheorie (Behaviorismus) oder die verschiedenen Spielarten des strukturtheoretischen Ansatzes (Informationstheorie, Konstruktivismus usw.) nehmen an, dass der Grundprozess des Lernens das zufällige, blinde, probierende, uneinsichtige Zusammenfügen (Assoziieren) verschiedener Elemente ist. Die Verknüpfung der Elemente geschieht mechanisch, also auf Grund oftmaliger Wiederholung dieser Elemente (Drill, Pauken).

Elementarismus heißt die Annahmen, dass alle seelischen Inhalte sich in letzte, unveränderliche Teile zerlegen lassen. Die Elemente sind unbeeinflußt von den Bedingungen der näheren und weiteren Umgebung.

Assoziationismus bezeichnet die Lehre von der Zusammenfügung der Elemente. Bestimmte Elemente werden auf Grund ihrer wiederholten, oftmaligen raumzeitlichen Nähe (Kontiguität) eher miteinander verknüpft als andere. Alles Lernen ist assoziativ. Das Grundprinzip des Lernens ist daher das Auswendiglernen und die Wiederholung.

Das Lernen wird innerhalb dieser Theoriegruppe in 'einer fast kanonisch zu nennenden Definition' als 'relativ dauerhafte Veränderung von Verhalten aufgrund von Erfahrung' erklärt (Skowronek (1994) 183: in Roth (1994)). Der Hintergrund dieser Definition ist folgender: Das Lernen in der Schule dient dazu, das blinde Probieren zeitlich abzukürzen. Dem Schüler werden die zu verknüpfenden Elemente vom Lehrer vorgelegt. Dann richtet der Lehrer das Denken des Schülers auf diese Elemente aus (gelenkter Unterricht) und demonstriert die Regeln, welche Elemente wie miteinander zu verknüpfen sind. Verknüpft der Schüler die richtigen Elemente miteinander, wird er belohnt, verknüpft er die falschen Miteinander oder dauert der Verknüpfungsprozess zu lang, wird er bestraft. Der Schüler macht also positive oder negative Erfahrungen. Auf Grund dieser Erfahrungen reproduziert er bestimmte Verhaltensweisen eher als andere. Es spielt dabei keine Rolle, ob er die Inhalte des Unterrichts auch eingesehen hat.

 

 

zurück

*  *  *  *  *  *

www.einsichtiges-lernen.de.de (c) Dr. Ferdinand Herget 2007